Sprache – wichtigster Schlüssel zur Integration

Flüchtlinge und Asylsuchende sind uns fremd – in erster Linie, weil wir uns oft gegenseitig sprachlich nicht verstehen. Hinzu kommen kulturelle, religiöse und soziale Unterschiede. Die richtige Kommunikation und das miteinander reden ist der Problemlöser Nr. 1 im Alltag. Nicht nur im Umgang mit Fremden, sondern auch unter uns im Beruf und in der Familie.

Ein Lächeln beim ersten Kontakt ist sehr gut, doch damit sind noch keine Mauern überwunden. Jeder, der schon einmal im Ausland Urlaub gemacht hat und die Sprache des Gegenübers nicht versteht, der weiß, wie schwierig einfachste Dinge sind. Oft klingen die Worte wenigstens etwas nach den unseren und lassen sich ein wenig erschließen. Wer aber schon einmal in Asien oder Afrika war, der versteht nur Bahnhof. Andere Buchstaben, anderer Sprachaufbau, andere Aussprache.

Aus diesem Grund bietet der Helferkreis Asyl&Flucht ehrenamtliche Sprachhilfe an, um möglichst schnell und praxisnah Asylsuchenden die deutsche Sprache nahe zu bringen, damit sie sich im deutschen Alltag zurechtfinden. Egal, ob es um Fragen der Unterkunft, des Einkaufens oder den Umgang mit den Königsbrunner Nachbarn vor Ort geht. Mit grundsätzlichen Deutschkenntnissen funktioniert alles besser. Daher werden in verschiedenen Gruppen „Sprachkurse“ von Ehrenamtlichen organisiert.

Wer sich im Lehren der deutschen Sprache einbringen will, ist herzlich willkommen!

Ihre Ansprechpartnerin: Angelika –>